Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Baku Judo Grand Slam 2017: Gold für Rufat Ismayilov


Sport

Baku Judo Grand Slam 2017: Gold für Rufat Ismayilov

Am zweiten Wettkampftag beim Judo Grand Slam in Baku hat der Aserbaidschaner Rufat Ismayilov in der Klasse bis 81 Kilogramm Gold geholt. Auf dem Weg ins Finale gelang Ismayilov in der ersten Runde zunächst ein Sieg gegen denUsbeken Sunatulla Azimov. Im Halbfinale gewann er dann gegen den Japaner Kenya Kohara. Bereits nach 32 Sekunden war der Kampf beendet. Im Finale ging es schließlich gegen Saeid Mollaei aus dem Iran, dem Dritten der Asien-Meisterschaften. Dem zwanzigjährigen Ismayilov gelang hier gleich zu Beginn ein Waza-ari und er verteidigte diesen Vorsprung bis zum Schluss.

Bei den Frauen in der Klasse bis 70 Kilogramm holte Yuri Alevar aus Kolumbien den Titel. Die Weltmeisterin und zweifache Olympiamedaillengewinnerin behielt in der ersten Runde die Oberhand gegen Aida Bakhisova aus Aserbaidschan. Im Halbfinale gewann sie gegen die U23-Europameisterin Aleksandra Samardzic aus Bosnien Im Finale musste sie dann gegen Elvismar Rodriguez aus Venezuela antreten. Auch diese Gegnerin war aber für die Kolumbianerin Alevar am Ende kein Problem. “Ich bin sehr glücklich”, sagte sie anschließend. “Ich habe eine Reihe von Medaillen gewonnen. Ich war drei Mal Weltmeister und habe mehrere Medaillen bei den Olympischen Spielen gewonnen, aber ich hab noch die Goldmedaille in einem Grand Slam gewonnen.”

Bei den Frauen in der Klasse bis 63 Kilogramm gewann Alice Schlesinger aus Großbritannien. Sie besiegte die erst zwanzigjährige Andreja Leski aus Slowenien im Endkampf souverän.

Bei den Männern in der Klasse bis 73 Kilogramm behielt Odbayar Ganbaatar aus der Mongolei im Finale die Oberhand. Der Zweite der World Judo Masters besiegte im entscheiden Kampf den Doppelweltmeister und Olympiazweiten Riki Nakaya aus Japan.