Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Äthiopien: Mindestens 30 Tote bei Erdrutsch an Müllkippe


Äthiopien

Äthiopien: Mindestens 30 Tote bei Erdrutsch an Müllkippe

Nach einem Erdrutsch auf einer Müllkippe in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba ist die Zahl der bestätigten Todesopfer auf 46 gestiegen. Bergungsarbeiter suchten mit Baggern nach Dutzenden Vermissten.

Bei dem Unglück wurden zahlreiche provisorische Hütten sowie größere Gebäude einer angrenzenden Siedlung verschüttet. Die Müllkippe ist die größte in Äthiopien und war zwischenzeitlich stillgelegt.

“Wir haben ihnen gesagt, nichts mehr oben drauf zu kippen”, sagte ein Anwohner. “Ich glaube, die Entscheidung der Stadtverwaltung vor einigen Monaten, hier wieder Müll abzukippen, ist der Hauptgrund für dieses Unglück. Jetzt sind mindestens 20 Häuser verschüttet. Ich glaube, es waren ungefähr 150 Menschen hier, als der Hang abrutschte.”

Auf der Halde liegt der Abfall der Hauptstadt Addis Abeba aus 50 Jahren. Die Stadtverwaltung nahm sie wieder in Betrieb, nachdem Landwirte die Eröffnung eines alternativen Standorts blockiert hatten. Die Anwohner sollen nun umgesiedelt werden.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Südkorea

Nach Amtsenthebung: Park Geun-hye räumt Präsidialpalast in Südkorea