Eilmeldung

Nach Amtsenthebung: Park Geun-hye räumt Präsidialpalast in Südkorea

Südkoreas bisherige Präsidentin Park Geun-hye hat zwei Tage nach ihrer Amtsenthebung offiziell den Präsidialpalast geräumt.

Sie lesen gerade:

Nach Amtsenthebung: Park Geun-hye räumt Präsidialpalast in Südkorea

Schriftgrösse Aa Aa

Südkoreas bisherige Präsidentin Park Geun-hye hat zwei Tage nach ihrer Amtsenthebung offiziell den Präsidialpalast geräumt. Geschützt von Sicherheitskräften kehrte Park am Sonntag in ihr Privathaus im Süden der Haupstadt zurück, die Route der Autokolonne war von Anhängern gesäumt. Zehntausende Kritiker forderten unterdessen auf Kundgebungen die Verhaftung Parks.

In ihrer ersten Erklärung seit der einstimmigen Bestätigung der Amtsenthebung durch das Verfassungsgericht am Freitag entschuldigte sich die konservative Politikerin bei ihren Anhängern dafür, ihre Pflichten nicht bis zum Ende erfüllt zu haben.

Park bestritt erneut, in kriminelle Handlunge verwickelt gewesen zu sein. Zu den Vorwürfen im Zusammenhang mit dem Korruptionsskandal um eine enge Vertraute sagte sie, die Wahrheit werde letztlich enthüllt werden.

Park soll ihrer engen Freundin, der Tochter eines Sektenführers, politischen Einfluss und Einblicke in geheime Regierungsunterlagen gewährt haben. Die Freundin wird ihrerseits beschuldigt, Unternehmen im Gegenzug für Spendenzahlungen an ihre Sitftungen politische Rückendeckung verschafft zu haben. Auch gegen den Erben und Chef des Samsung-Konzerns wird deswegen ermittelt.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe im vergangenen Oktober hatten Hunderttausende Demonstranten immer wieder den Rücktritt Parks gefordert. Der Skandal könnte die Kräfteverhältnisse im Land verändern und der Opposition bei den kommenden Wahlen zu einem Sieg verhelfen.