Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Pokemon-Go in russischer Kirche gespielt: Blogger drohen sieben Jahre Knast


Russland

Pokemon-Go in russischer Kirche gespielt: Blogger drohen sieben Jahre Knast

In Jekaterinburg am Ural hat der Prozess gegen einen 22-jährigen Blogger begonnen, der in der russisch-orthodoxen Heilig-Blut-Kathedrale Pokemon-Go gespielt und sich dabei gefilmt hat. Das Video stellte er ins Internet.

Die Anklage wirft Ruslan Sokolowski Verletzung religiöser Gefühle und Anstachelung zum Hass vor. Im Falle seiner Verurteilung drohen dem Blogger sieben Jahre Haft. Sokolowski bekannte sich “nicht schuldig”. Zu seiner Verteidigung brachte er vor, er habe zwar “kritische und polemische Ziele” verfolgt, aber niemanden beleidigen wollen.

Der Clip wurde bislang mehr als 1,6 Millionen mal geklickt. Die Heilig-Blut-Katedrale steht an der Stelle, an der sich das Haus befand, in dem die Zarenfamilie 1918 von den Bolschewiki ermordet wurde.

Griechenland

"Goldener Alexander beim Dokumentarfilmfestival von Thessaloniki geht an “Dream Empire”