Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Für Märchenfans: "Die Schöne und das Biest" als Realfilm


cinema

Für Märchenfans: "Die Schöne und das Biest" als Realfilm

Märchenfreunde, es ist mal wieder so weit. Eine Neuauflage des Klassikers “Die Schöne und das Biest” kommt in die Kinos, diesmal als Realfilm mit Emma Watson als Belle und Dan Stevens als verwunschener Prinz und Biest, den nur wahre Liebe erlösen kann. Sprechende Uhren, Tassen und Kerzenständer sind auch dabei. In der US-Fassung sind die Stimmen von Luke Evans, Ewan McGregor, Emma Thompson und Ian McKellen zu hören. Bill Condon führte Regie.

Emma Watson, träumte schon als Kind von “Die Schöne und das Biest”, wie sie bei der London-Premiere erklärte. “Die Geschichte ist durch und durch romantisch – und manchmal brauchen wir das, gerade in dieser Zeit. Man verlässt den Film erfüllter, als man hineingegangen ist.”

Die auf einem französischen Volksmärchen basierende Handlung wurde bereits viele Male verfilmt. Weltbekannt ist Disneys Animationsfilm von 1991. Das Remake als Live-Action-Musical lockt mit modernster 3D-Technolgie und Vorstellungen im IMAX-Format.

Dan Stevens freut sich schon auf die Vorführung. “Es hat eine Weile gedauert, der Dreh war bereits vor 18 Monaten vorbei. Das war wohl nötig für die computeranimierten Effekte und die Musik. Zu sehen, wie aus den Originalbildern, die wir gedreht haben, das Biest entsteht, ist ein ganz erstaunlicher Prozess.”

Apropos Musik, der Titelsong wurde von John Legend und Ariana Grande eingespielt. Kinostart ist der 16. März.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

cinema

Nicht nur für Teenager: Bestseller-Verfilmung "Before I Fall"