Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Verletzte bei Ätna-Explosion


Italien

Verletzte bei Ätna-Explosion

Bei einer vulkanischen Explosion am Ätna auf Sizilien sind mehrere Menschen verletzt worden, darunter auch Mitarbeiter des britischen TV-Senders BBC und ein deutscher Wissenschaftler. Der höchste Vulkan Europas spuckt seit Dienstagabend wieder Asche und hat am Südostkrater einen Lavastrom gebildet.

Bilder des italienischen Vulkanologie-Instituts vom jüngsten Ätna-Ausbruch

Der Zwischenfall, in dessen Folge niemand schwer verletzt wurde, ereignete sich in einer Höhe von rund 2700 Metern. Bergführer Pippo Mazzaglia machte Temperaturunterschiede für die Explosion verantwortlich: “Wir waren da oben mit einer Gruppe von 20 Leuten, als sich plötzlich die Explosion ereignete. Die Lava traf auf Schnee. Der Kontrast zwischen kalt und heiß hat die Explosion verursacht.”

Rettungsteams brachten die Verletzten talabwärts. Medienberichten zufolge handelte es sich bei den meisten Verletzungen um Schnitte, Platzwunden und leichtere Verbrennungen. Sechs Menschen seien zunächst in Kliniken versorgt worden. Am Ätna kommt es immer wieder auch zu größeren Eruptionen, er gehört zu den aktivsten Vulkanen der Welt.

Die BBC-Reporterin vor Ort beschrieb ihre Kollegen als “totale Helden”

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Peru

Neue Todesopfer durch Fluten in Peru