Eilmeldung

Attacke am Pariser Flughafen: Hinweise auf einen Terroranschlag

Der 39-jährige Franzose war den Behörden als Islamist bekannt und stand auf Beobachtungslisten.

Sie lesen gerade:

Attacke am Pariser Flughafen: Hinweise auf einen Terroranschlag

Schriftgrösse Aa Aa

Im Fall des erschossenen Angreifers auf dem Pariser Flughafen Orly gibt es erste Hinweise auf einen möglichen Terroranschlag. Laut Angaben des Antiterror-Staatsanwalts François Molins habe der 39-Jährige bei seiner Attacke gerufen: “Ich bin da, um für Allah zu sterben. Es wird Tote geben”. Außerdem habe er einen Benzinkanister dabei gehabt und sei auf Bewährung gewesen. Der Mann wollte einer im Flughafen patrouillierenden Soldatin ihr Gewehr entreißen. Er war dann von Soldaten erschossen worden. Insgesamt wurden acht Schüsse auf den Angreifer abgegeben. Vor der Attacke im Terminal Süd des Flughafens südlich von Paris hatte der Mann bereits bei einer Polizeikontrolle in einem Vorort der Hauptstadt das Feuer eröffnet und einen Polizisten verletzt. Weiter sagte Molins auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz:

“Es war klar, dass er es wirklich ernst meinte. Wenn man den Worten Glauben schenkt, die er den Soldaten zurief, deutet alles darauf hin, dass er versuchte, das Sturmgewehr zu ergreifen, um zu töten und auf Menschen zu schießen. Laut einer ersten Analyse können wir das, glaube ich, aus dem Verhalten dieser Person schließen.”

Französischen Medien zufolge handelt es sich bei dem Erschossenen um den in Paris geborenen Ziyed ben Belgacem. Der 39-Jährige war den Behörden als Islamist bekannt und stand auf Beobachtungslisten. Sein Haus war nach den Anschlägen in Paris im November 2015 durchsucht worden. Er war wegen bewaffneten Raubüberfalls und Drogenhandels vorbestraft. Ermittler befragten seinen Vater und Bruder und durchsuchten seine Wohnung im nördlichen Pariser Vorort Garges-lès-Gonesse.

In einem Hotel nahe des Flughafens wurden Menschen in Sicherheit gebracht. Ein Augenzeuge der Attacke erzählt:

“Die beiden Soldaten versuchten, mit ihm zu reden, sie versuchten anfangs, mit im zu verhandeln. Glücklicherweise dauerte es nicht lange. Wir haben schnell hintereinander zwei Schüsse gehört. Dann haben wir mitbekommen, dass er überwältigt wurde.”

Drei Menschen wurden laut Angaben des Staatsanwalts festgenommen. Am Mittag öffnete der West-Terminal von Orly wieder. Am Nachmittag nahm auch der Süd-Terminal – Ort des Angriffs – den Flugverkehr wieder auf. Orly ist der zweitgrößte Flughafen Frankreichs, im vergangenen Jahr nutzten ihn 31,3 Millionen Fluggäste. Es gab dort schon mehrere Anschläge.