Eilmeldung

Paris-Orly: Erschossener Angreifer soll radikalisierter Islamist gewesen sein

Bei einem Angreifer, der am Vormittag am Flughafen Paris-Orly erschossen wurde, handelt es sich nach Behörden-Angaben um einen wegen Gewalt- und Drogendelikten mehrfach vorbestraften 39-jährigen Franz

Sie lesen gerade:

Paris-Orly: Erschossener Angreifer soll radikalisierter Islamist gewesen sein

Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Angreifer, der am Vormittag am Flughafen Paris-Orly erschossen wurde, handelt es sich nach Behörden-Angaben um einen wegen Gewalt- und Drogendelikten mehrfach vorbestraften 39-jährigen Franzosen, der seit 2015 verdächtigt wurde, sich islamistisch radikalisiert zu haben.

Er soll am frühen Morgen bei einer Verkehrskontrolle im Norden von Paris einen Polizisten mit einer Schusswaffe verletzt haben und dann geflohen sein. Am Flughafen Paris-Orly im Süden der Stadt rang er später eine der Sentinel-Anti-Terror-Einheit zugeteilte Luftwaffen-Soldatin nieder und versuchte, ihr die Waffe zu entwinden. Er wurde daraufhin von den beiden anderen Soldaten der Patrouille erschossen.

Innenminister Bruno Le Roux erklärte später: “Der Verdächtige ist von einem Autodiebstahl in Vitry und besonders von einem Vorfall in einer Bar bekannt, wo er die Anwesenden bedrohte. Wir können seine Identität auch mit einer eskalierten Personenkontrolle in Garges-les-Gonesse nördlich von Paris in Verbindung bringen, bei der er mit einer Schrotpistole feuerte.”

Der betroffene Terminal des Flughafen Orly wurde nach dem Vorfall komplett evakuiert und durchsucht. Am Körper des Täters wurde aber kein Sprengstoff gefunden.

Paris-Orly ist der zweite Pariser Flughafen. Der Flugverkehr wurde nach dem Vorfall an beiden Orly-Terminals vorübergehend eingestellt. Ankommende Flüge wurden überwiegend zum Flughafen Paris-Charles-de-Gaule umgeleitet. Ab drei Uhr Nachtmittags sollte der Betrieb langsam wieder aufgenommen werden.