Eilmeldung

Das große Finale des Weltcup-Winters

In Aspen (US-Bundesstaat Colorado) fielen die letzten Entscheidungen der alpinen Ski-Saison. Bei den Skispringern bleibt es hingegen spannend.

Sie lesen gerade:

Das große Finale des Weltcup-Winters

Schriftgrösse Aa Aa

Die Weltcupsaison ist an diesem Sonntag in Aspen im US-Bundesstaat Colorado zu Ende gegangen. Fast alle Kristallkugeln waren schon vorher vergeben, nur im Riesenslalom der Damen noch nicht. Doch die führende Französin Tessa Worley enttäuschte nicht.

Ein fünfter Platz in Aspen reichte ihr. Die Französin sicherte sich damit erstmals in ihrer Karriere den Sieg im Riesenslalom-Weltcup. Drei Siege stehen für die 27-Jährige in dieser Disziplin im Winter 2016/17 zu Buche. Dazu drei weitere Silberplätze.

85 Punkte Vorsprung hat Worley in der Endabrechnung der Riesentorlauf-Wertung – hinter ihr auf dem zweiten Platz steht Mikaela Shiffrin, die sich die Große Kristallkugel als Siegerin des Gesamtweltcups gesichert hat. In Aspen wurde die US-Amerikanerin Sechste.



Der Tagessieg im Riesenslalom ging an Federica Brignone aus Italien. Sie gewann vor ihren Landsfrauen Sofia Goggia und Marta Bassino. Die Deutsche Viktoria Rebensburg raste als Vierte knapp an einem Podestplatz vorbei. Melanie Meillard war als Achte beste Schweizerin, in Person von Michaela Kirchgasser reihte sich die beste Österreicherin auf dem 20. Rang ein.

Brignone hat nunmehr drei Weltcuprennen im Laufe ihrer Karriere gewonnen – und zwar allesamt in diesem Jahr.

Myhrer letzter Saisonsieger – Hirscher im Slalom Vierter

Bei den Männern war in der Slalom- und in der Gesamtwertung bereits seit einiger Zeit die Spannung raus. Marcel Hirscher stand als Sieger fest. Doch es ging ja noch um den Tagessieg. Hirscher lag nach dem ersten Lauf vorn, wie sah es nach dem zweiten Durchgang aus?

Der Schwede Andre Myhrer gewann das letzte Weltcup-Rennen der Saison, er siegte im Slalom von Aspen vor dem Deutschen Felix Neureuther sowie den beiden Österreichern Michael Matt und Marcel Hirscher.

Vor fast genau einen Jahr stand Myhrer zuletzt bei einem Weltcup-Rennen an erster Stelle, damals in St. Moritz.



Hirscher schloss den Winter also mit einem vierten Rang ab. Der Salzburger fuhr im ersten Lauf Bestzeit, auch im zweiten sah es zunächst nicht übel aus – erst im letzten Streckenabschnitt verlor Hirscher viel Zeit und musste sich letztlich mit dem vierten Platz begnügen.

Stoch gegen Kraft auf dem Riesenbakken von Vikersund

Der Kampf um den Sieg im Skisprung-Gesamtweltcup bleibt spannend. Der Pole Kamil Stoch gewann das Skifliegen im norwegischen Vikersund und verkürzte seinen Rückstand auf den Österreicher Stefan Kraft auf 31 Zähler.

Kraft wurde in Vikersund einen Tag nach seinem Weltrekordflug Fünfter. Zwei Möglichkeiten, Weltcup-Punkte zu sammeln, gibt es noch in diesem Winter – und zwar am kommenden Freitag und Sonntag jeweils in Planica.

Der 44 Jahre alte Skisprung-Methusalem Noriaki Kasai aus Japan wurde in Vikersund Zweiter, Michael Hayböck war als Dritter bester ÖSV-Athlet.

Karl Geiger aus Deutschland wurde in Norwegen Elfter. Bester Schweizer war Simon Ammann auf dem 16. Rang.