Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Deutschfranzose Matthias Fekl neuer französischer Innenminister


Frankreich

Deutschfranzose Matthias Fekl neuer französischer Innenminister

Frankreich hat mit Matthias Fekl einen neuen Innenminister.

Fekl, bisher Staatssekretär für Tourismus und Außenhandel, hat auch die deutsche Staatsbürgerschaft: Er wurde in Frankfurt am Main als Sohn eines Deutschen und einer Französin geboren. In Berlin wuchs er auf und ging dort auf das Französische Gymnasium.

Der bisherige Innenminister Bruno Le Roux war gestern zurückgetreten. Er war erst seit Dezember im Amt, als Nachfolger von Bernard Cazeneuve, der zum Regierungschef aufstieg.

Mit seinem Rücktritt reagierte der sozialistische Politiker auf Enthüllungen, wonach er als Parlamentsabgeordneter zeitweilig seine Töchter als Mitarbeiterinnen beschäftigte, zum Beispiel in den Sommerferien an der Schule und beim Studium.

Über mehrere Jahre kamen beide Töchter, die zunächst noch minderjährig waren, auf diese Weise zu insgesamt mehr als fünfzigtausend Euro. Gegen Le Roux ermittelt inzwischen die Finanz-Staatsanwaltschaft.

Allerdings ist die Beschäftigung von Verwandten für die Abgeordneten erst einmal legal, wenn sie für das Geld auch tatsächlich arbeiten. Le Roux versichert, seine Töchter hätten das getan.

Mit Zweifeln daran muss auch der konservative Politiker François Fillon kämpfen, gegen den ebenfalls ermittelt wird. Bei ihm geht es um die Beschäftigung seiner Frau.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Belgien

Belgien erinnert an die Brüsseler Anschläge vor einem Jahr