Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Apple auch in Neuseeland Steuermuffel


unternehmen

Apple auch in Neuseeland Steuermuffel

ALL VIEWS

Tap to find out

Der iPhone-Konzern hat nach Medienberichten (“New Zealand Herald “) in Neuseeland in den vergangenen zehn Jahren null Steuern gezahlt, obwohl der Konzern in diesem Zeitraum gut 2,7 Milliarden Euro umsetzte.

Der Konzern habe zwar umgerechnet gut 24 Millionen Euro an Steuern entrichtet, allerdings nicht in Neuseeland, sondern in Australien – dort sitzt nämlich eine Muttergesellschaft, die auch für das Neuseeland-Geschäft zuständig ist.

Ein Politiker der Green Party: Apples Steuerabteilung sei “innovativer als die Produkt-Designer”.

“Nicht fair”, so die neuseeländische Finanzministerin – neue Regelungen sollen die Schlupflöcher künftig schließen.

Dieses Steuerkonstrukt sei “komplett legal”, erklärte die neuseeländische Steuerprofessorin Deborah Russell nach den Medienberichten. Es bestehe “nur der uralte Unterschied zwischen Legalität und Moral”.

su

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

unternehmen

Google: Hassvideos bleiben, Werbung wird auf Abstand gehalten