Eilmeldung

Sie lesen gerade:

HSBC expandiert in China


unternehmen

HSBC expandiert in China

Europas größte Bank, die britische HSBC, holt sich einen Verwaltungsratschef von außerhalb der Bankbranche – Mark Tucker leitet bisher den asiatischen Versicherer AIA. Tucker muss ab Herbst so schnell wie möglich einen neuen Vorstandschef für die Bank finden, damit Stuart Gulliver wie geplant 2018 gehen kann.

Auch unter der neuen Führung will die Bank – voller Name “Hongkong & Shanghai Banking Corporation” in diesem Jahr bis zu 1.000 neue Mitarbeiter für Privatkundengeschäft und Vermögensverwaltung in China anheuern – die meisten von ihnen im Pearl River Delta, dem Herzstück der Wachstumsstrategie der Bank China. Sie sollen ein Team von 2.400 Mitarbeitern in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt verstärken.

HSBC – in rund 70 Ländern vertreten und mit rund 235.000 Mitarbeitern eine der größten Banken weltweit – macht mehr als die Hälfte ihres Gewinns in Asien, den Großteil in Hongkong und China.

su mit Reuters

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

unternehmen

Apple auch in Neuseeland Steuermuffel