Eilmeldung

Sewol-Bergung: Leichenteile gefunden

Bei der Bergung der koreanischen Fähre SEWOL, die vor gut drei Jahren gesunken war, sind am Dienstag sechs Leichenteile gefunden worden.

Sie lesen gerade:

Sewol-Bergung: Leichenteile gefunden

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Bergung der koreanischen Fähre SEWOL, die vor gut drei Jahren gesunken war, sind am Dienstag Leichenteile gefunden worden. Die sechs Teile sind zwischen vier und 18 Zentimeter lang. Sie könnten zu mehreren Personen gehören. Seit dem Unglück, bei dem 304 Menschen ums Leben kamen, werden noch immer neun Passagiere vermisst. Für sie fand am Dienstag auf einem Boot nahe der Bergungsplattform eine Gedenkfeier statt.

“Alles, was wir wollen, ist unsere vermisste Angehörigen zu finden und nach Hause zurückzukehren. Als ich eben Blumen ins Meer geworfen habe, sah ich meine Tochter. Komm mit nach Hause, sagte ich zu ihr. Strenge Dich mehr an zu mir zu kommen. Übermorgen vor 1100 Tagen geschah das Unglück. Bitte lasst uns mit unseren vermissten Angehörigen zurückkehren!”, fleht Lee Keum-hee, deren Tochter Eun-hwa seit dem Unfall vermisst wird.





Die überladene SEWOL war am 16. April 2014 in der Nähe der Insel Jindo vor der Südwestküste Südkoreas gekentert. An Bord des Schiffs waren viele Jugendliche, die sich auf einer Klassenfahrt zur Insel Jeju befanden. Viele Teenager befolgten die Anweisung der Besatzung, in ihren Kabinen zu bleiben, während die Crew selbst das sinkende Schiff verließen.

Mehr zum Thema

Drei Jahre nach dem Unglück: Fähre wird geborgen

Südkoreanisches Gericht erhöht Strafe gegen "Sewol"-Kapitän auf lebenslänglich

Fährunglück in Südkorea: Überlebende berichten von Verzögerungen bei Flucht