Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ausgebremst: Uber stellt Betrieb in Dänemark ein


Dänemark

Ausgebremst: Uber stellt Betrieb in Dänemark ein

Der Fahrdienst-Vermittler Uber wird den Betrieb in Dänemark zum 18. April einstellen. Anlass ist die bevorstehende Verschärfung von Gesetzen. Demnach müssen Pkw für die Personenbeförderung ausnahmslos mit Sitzsensoren, Kameras und Taxametern ausgestattet werden. Laut Uber sind in Dänemark 2000 Fahrer für das Unternehmen unterwegs. Passanten in Kopenhagen sagten:

“Schade. Ich habe Uber selbst benutzt.”

“Ich finde die Maßnahme gut, weil es unfairer Wettbewerb war.”

Die dänische Polizei hatte Anfang März angekündigt, hunderte Uber-Chauffeure wegen illegaler Taxifahrten zur Verantwortung zu ziehen. Zudem läuft gegen das Unternehmen eine Klage wegen Beihilfe zu illegalen Taxifahrten. Bereits im vergangenen Juli mussten sechs Uber-Fahrer in Dänemark Geldstrafen zwischen umgerechnet 270 und 800 Euro zahlen.