Eilmeldung

Sie lesen gerade:

100 Jahre "Fountain": Marcel Duchamps Pissoir feiert Geburtstag


Deutschland

100 Jahre "Fountain": Marcel Duchamps Pissoir feiert Geburtstag

Foto “Marcel DUCHAMP, Fontaine,1917” von: Pablo Ibañez, CC-BY-2.0, via Flickr

1917 besorgte sich der französische Dadaist und Surrealist Marcel Duchamp bei einem New Yorker Händler für Sanitärbedarf ein Urinal, gab ihm den Titel “Fountain”, signierte es mit dem Pseudonym “Richard Mut” und reichte es für die Jahresausstellung der Society of Independent Artists in New York ein. Die Geburtsstunde des Readymade!

Das Objekt des Anstoßes wurde selbstverständlich abgelehnt und entfachte eine der großen Kunstdebatten des 20. Jahrhunderts. Kann ein umgedrehtes Pinkelbecken ein Kunstwerk sein?

Kann es wohl, 100 Jahre ist die Provokation des Franzosen her, bewegt die Kunstwelt bis heute und wird an diesem Sonntag international mit einer besonderen Aktion gefeiert. Kunstmuseen weltweit beteiligen sich an dem Jubiläum und bieten am Sonntag (zwischen 15.00 und 16.00 Uhr Ortszeit) kostenlosen Eintritt, wenn Besucher den Mitarbeitern am Eingang des jeweiligen Museums das Codewort “Richard Mutt” sagen.

Codewort: “Richard Mutt”

Die Besucher sind außerdem aufgefordert, unter #Fountain100 spontane Hommagen, Performances und Lesungen in den beteiligten Museen zu dokumentieren. Gerne auch aus den Klos heraus, wofür das Frankfurter Städel Museum von 15 bis 16 Uhr eigens eine Herrentoilette mit Pissoir zum Aktions-Raum erklärt. BesucherInnen können den stillen Ort “für eigene Darbietungen nutzen und diese in den sozialen Medien teilen” wie es in einer Mitteilung des Städel heißt.

Danach findet eine Führung unter dem Titel “Duchamp & die Folgen: Readymades im Städel” statt. Treffpunkt? Na klar, Toilette im ersten Untergeschoss.

Unter den teilnehmenden Museen sind neben dem Städel unter anderem der Hamburger Bahnhof (Berlin), das Museum Ludwig (Köln), das Lenbachhaus (München), die Tate Modern (London), das Centre Pompidou
(Paris), das Stedelijk Museum (Amsterdam) und die Kunsthalle Basel.

Außerhalb Europas nehmen der britischen Kunstzeitung “The Art Newspaper” zufolge etwa das MoMA (New York), das Israel Museum (Jerusalem) und das National Museum of Modern Art (Kyoto) teil.

#Fountain100

Die Initiative wurde von dem Münchner Kunsthistoriker und Duchamp-Experten Thomas Girst ins Leben gerufen, mit freundlicher Unterstützung der Association Marcel Duchamp.

Das Original von 1917 ist längst verloren, in Museen sind weltweit Repliken ausgestellt, die seit 1950 entstanden. Laut einer Umfrage der BBC unter 500 internationalen Kunstexperten gilt das Pissoir als einflussreichstes Kunstwerk des 20. Jahrhunderts. Auch wenn es von Duchamp selbst übrigens nie als Kunst bezeichnet wurde….

ALL VIEWS

Tap to find out