Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Serbische Präsidentenwahl muss teils wiederholt werden


Serbien

Serbische Präsidentenwahl muss teils wiederholt werden

Die Präsidentenwahl in Serbien muss aufgrund von Unregelmäßigkeiten zum Teil wiederholt werden. Nach Angaben der Wahlleitung sind knapp 10.000 Stimmbürger betroffen, die Nachwahl findet am kommenden Dienstag statt.

Unterdessen kam es in mehreren Städten wie Belgrad, Nis und Novi Sad erneut zu Demonstrationen gegen Wahlsieger Aleksandar Vučić.

“Ich bin hier, weil ich finde, dass es in diesem Land keine Demokratie mehr gibt. Es muss sich etwas ändern: Deshalb drücke ich hier meinen Ärger über die derzeitige Lage aus”, so ein Demonstrant.

Vučić ist amtierender Ministerpräsident und setzte sich am Sonntag im ersten Wahlgang mit rund 55 Prozent der Stimmen durch. Die zu wiederholende Abstimmung in acht Wahllokalen wird angesichts des haushohen Sieges Vučićs keine große Änderung des Gesamtresultats herbeiführen. Seine Gegner sehen die machtvolle Position des 47-Jährigen mit Skepsis. Darüber hinaus werfen sie Teilen der serbischen Medienlandschaft vor, während des Wahlkampfes keine ausgewogene Berichterstattung betrieben zu haben.

Vučić strebt eine Mitgliedschaft Serbiens in der Europäischen Union an und unterhält enge Verbindungen zu Russland.



Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Deutschland

Deutsche Regierung will Kinderehen verbieten