Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ostern 2017 für alle Christen gleichzeitig - doch was bedeutet Palmsonntag?


welt

Ostern 2017 für alle Christen gleichzeitig - doch was bedeutet Palmsonntag?

An diesem Sonntag kommen gläubige Katholiken mit gesegneten Zweigen von der Messe nach Hause – doch was steckt hinter dieser Zeremonie, die auch vom Papst im Vatikan in Rom – in diesem Jahr bei strahlend blauem Himmel – gefeiert wird?

Jesus reitet auf einem Esel nach Jerusalem

Der Palmsonntag ist der 6. und letzte Sonntag der Fastenzeit – eine Woche vor Ostern. An Ostern feiern Christen die Auferstehung Jesu von den Toten nach der Kreuzigung. Der Palmsonntag erinnert an den Einzug von Jesus in Jersulem, wo er – der Bibel zufolge – von einer Menschenmenge begeistert gefeiert wurde.

Jesus reitet auf einem Esel nach Jerusalem und im neuen Testament der Bibel heisst es bei Matthâus: “Sehr viele aus der Volksmenge aber breiteten ihre Kleider auf den Weg, andere hieben Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg.” Diese Bäume in Jerusalem waren damals Palmen.

Bis heute stellen Katholiken diese Szene im Kleinen nach: Wo keine Palmen wachsen, werden Palmkätzchen – je nach Region stammen diese Zweige von Ahorn, Birke, Buche, Buchsbaum, Weide, Haselnuss oder Wacholderbeere – in der Kirche gesegnet.

Danach ziehen die Menschen in manchen Gemeinden in einer Prozession durch die Strassen. An den meisten Orten gehen die Gläubigen aber nur mit den gesegneten Zweigen nach Hause und heben diese auf. Zum Teil werden sie hinter Kruzifixe gesteckt.

Das Kruzifix steht für den Tod Jesu – und beim Einzug nach Jerusalem wusste er laut Bibel schon, dass er in wenigen Tagen sterben würde.

Ostern 2017 für alle Christen gleichzeitig

Weihnachten und Ostern ist für katholische und orthodoxe Christen fast immer an einem anderen Datum.
Alle Christen feiern Ostern am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond des Frühlings ihres jeweiligen Kalenders.

Da für den Julianischen Kalender der Frühling nicht am 20. oder 21. März, sondern 13 Tage später als im Gregorianischen Kalender beginnt und der orthodoxen Tradition zufolge die Osterwoche nie im März und nie vor dem jüdischen Pessachfest (dieses Jahr am 11. und 12. April) gefeiert wird, fällt der Ostersonntag in beiden Kirchen nur selten auf denselben Tag.

Der erste Frühlings-Vollmond 2017 kommt dieses Jahr am 11. April (Julianischer Kalender: 29. März) und damit feiern alle Christen zusammen am 16. April Ostern. Die nächste gemeinsame Feier der katholischen und protestantischen Christen mit den Christen in Russland, Griechenland und Zypern wird erst im Jahr 2025 sein, sagt die Orthodoxe Kirche Griechenlands.

Bei den orhtodoxen Christen in Griechenland und Zypern werden während der gesamten Osterwoche in allen Kirchen Messen zelebriert, die mehrere Stunden dauern. Dabei werden die letzten Tage des Lebens Jesu vom Palmsonntag bis zur Kreuzigung und der Auferstehung nachgestellt. Auch nicht gläubige Menschen feiern oft Ostern mit.

Mehr zum katholischen Glauben können Sie auf katholisch.de nachlesen.

welt

Türkei-Referendum: Stimmabgabe im Osmanischen Stil