Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Cool, cooler, Nordpol-Marathon!


Sport

Cool, cooler, Nordpol-Marathon!

Er gilt als coolster Ausdauerlauf der Welt – der Marathon zum Nordpol. 54 besonders coole Atlheten aus 20 Ländern wollten sich diese Herausforderung nicht entgehen lassen. 12 Runden mussten sie in der Arktis drehen, rund um eine russische Polarstation. Und das bei Temperaturen unter minus 30 Grad. Ohne Spezialausrüstung läuft da natürlich gar nichts: Mützen, Handschuhe, wasserdichte Klamotten und wärmende Unterwäsche waren Pflicht – und auch ein paar richtig warme Socken.
Wer wollte, konnte sich aber auch unterwegs in einem Verpflegungszelt mal kurz aufwärmen. Der Nordpol-Marathon ist aber nicht nur wegen der Kälte gefürchtet – auch der unebene Untergrund und das glitschige Eis machten den Teilnehmern zu schaffen.
Der Pole Piotr Suchenia und die Französin Frederique Laurent waren am Ende als Sieger die Allercoolsten – auch wenn sie doppelt solange brauchten wie für einen normalen uncoolen Marathon…

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Sport

Drei Länder für eine Fußball-WM