Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Schwere Explosion In der südosttürkischen Stadt Diyarbakir fordert ein Todesopfer


Türkei

Schwere Explosion In der südosttürkischen Stadt Diyarbakir fordert ein Todesopfer

Im Zentrum der südosttürkischen Kurdenmetropole Diyarbakir hat sich eine schwere Explosion ereignet. Ein Mensch kam dabei ums Leben, mehrere weitere wurden verletzt.

Der türkische Innenminister Süleyman Soylu erklärte, Arbeiter hätten ein Fahrzeug auf dem Gelände der Sondereinsatzpolizei in Diyarbakir repariert, als es zu der Explosion kam. Wodurch diese ausgelöst wurde, sagte Soylu nicht. Nach Angaben des Gouverneurs von Diyarbakir erlag ein Arbeiter im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Die türkische Agentur DHA berichtete, nach ersten Erkenntnissen sei es in einer Werkstatt der Polizei bei der Reparatur eines Panzerfahrzeugs zu der Detonation gekommen. DHA berichtete von vier Verletzten.

In der Türkei wird am kommenden Sonntag ein Referendum über die Einführung eines Präsidialsystems abgehalten. Im Sommer 2015 war eine Waffenruhe mit der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK zusammengebrochen.

Venezuela

Dutzende Verletzte und Verhaftungen bei Straßenschlachten in Caracas