Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Teheran: Registrierung der Präsidentschaftskandidaten


Iran

Teheran: Registrierung der Präsidentschaftskandidaten

Mit der Registrierung der Kandidaten hat im Iran die erste Phase der Präsidentenwahl begonnen.

Der Registrierungsprozess für die Wahl am 19. Mai findet für vier Tage im Innenministerium statt.

Danach wird ein Kontrollgremium prüfen, welche der Kandidaten die notwendigen Voraussetzungen und ideologischen Kriterien erfüllen.

Dieser Prozess könnte bis zum 8. Mai dauern.

Am 11. Mai beginnt dann landesweit für eine Woche der Wahlkampf der zugelassenen Kandidaten.

Beobachter gehen bei der Wahl von einem Dreikampf aus.

Die Reformer hoffen auf eine zweite Amtszeit von Präsident Hassan Ruhani. Sein ärgster Konkurrent ist der erzkonservative Kleriker Ebrahim Raeissi. Der 57-Jährige ist Kandidat des einflussreichen Klerus.

Für die Hardliner geht Hamid Baghaei (48) ins Rennen. Als Schützling des ehemaligen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad wird er von Beobachtern als dessen Marionette angesehen.

Die anderen bis jetzt namentlich bekannten Kandidaten haben nur Außenseiterchancen.

Wahlberechtigt sind mehr als 55 Millionen Iraner über 18 Jahre. Das Innenministerium wird erste Ergebnisse frühestens 12, das Endresultat spätestens 48 Stunden nach der Wahl bekanntgegeben.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Libyen

IOM schlägt Alarm: Flüchtlingssklavenmärkte in Libyen