Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Zehntausende Gläubige feiern den Kreuzweg am Kolosseum in Rom


Italien

Zehntausende Gläubige feiern den Kreuzweg am Kolosseum in Rom

Zehntausende haben in Rom den Kreuzweg am Kolosseum verfolgt. Mit der Via Crucis wird an die Leidensstationen von Jesus Christus erinnert. Während der Zeremonie ging eine kleine Gruppe mit einem Kreuz die 14 Stationen ab. Die Zeremonie fand unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt. Papst Franziskus hat beim traditionellen Kreuzweg an das Leid von Flüchtlingen, Migranten und Kriegsopfern erinnert.

“Wir kommen in diesem Jahr mit gesenktem Blick, mit Scham und voller Hoffnung im Herzen. Scham für alle Bilder der Verwüstung, der Zerstörung und des Untergangs, die in unserem Leben so alltäglich geworden sind”, so das Oberhaupt der katholischen Kirche.

Zuvor hatte Franziskus im Petersdom vor Hunderten Gläubigen die traditionelle Karfreitagsliturgie geleitet. Dabei wurde an die Gewalt in Syrien und Ägypten erinnert. Am Samstag ist dann die traditionelle Osternacht im Petersdom; der Gottesdienst erinnert an die Auferstehung Christi. Das Osterwochenende endet am Sonntag mit der Ostermesse und der anschließenden Osterbotschaft mit dem Segen “Urbi et Orbi” – der Stadt und dem Erdkreis.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Pakistan

Vorwurf Gotteslästerung: Student in Pakistan zu Tode geprügelt