Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Europas Automarkt läuft und läuft und läuft...


Wirtschaft

Europas Automarkt läuft und läuft und läuft...

In Europa wurden im März deutlich mehr neue Autos auf die Straße zugelassen, die Neuzulassungen stiegen um 11,2 Prozent auf 1,89 Millionen Pkw. Laut Branchenverband Acea sei das der bisher beste März-Wert gewesen – dem Osterhasen sei Dank, denn Ostern fiel im dieses Jahr in den April. Spitzenreiter Toyota verzeichnete den größten monatlichen Zuwachs unter den großen Marken mit einem Plus von 18,8 Prozent, dicht gefolgt von Fiat Chrysler mit 18,2 Prozent und Nissan mit 17,7 Prozent. Nach Ländern ging es besonders stark mit 18,2 Prozent in Italien nach oben, dann Spanien mit 12,6 und Deutschland mit 11,4 Prozent. Im ersten ersten Quartal summierte sich das auf 4,14 Millionen Fahrzeuge, 8,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die drei deutschen Marken Volkswagen, BMW und Daimler verkauften im März allesamt deutlich mehr Pkw als vor einem Jahr. Am stärksten profitierte der Stern aus Stuttgart mit einem Plus von 12,7 Prozent. BMW setzte 7,7 Prozent mehr Autos ab, Volkswagen 6,5 Prozent. Der Marktanteil von Daimler blieb praktisch gleich, bei VW sorgte vor allem die Kernmarke zu einem Rückgang um insgesamt einen Prozentpunkt bei. Trotzdem führt VW noch immer nach Marktanteilen in Europa mit 21,3 Prozent.

Der IWF legt die Latte optimistisch nach oben - mehr weltweites Wachstum

Wirtschaft

Der IWF legt die Latte optimistisch nach oben - mehr weltweites Wachstum