Eilmeldung

Nach dem Fährunfall vor der spanischen Urlaubsinsel Gran Canaria versuchen Spezialteams, den Ölteppich einzudämmen.

Beim Auslaufen aus dem Hafen von Las Palmas war das Schiff am Freitagabend mit rund 140 Passagieren an Bord gegen eine Kaimauer gefahren. Dabei wurden Tankleitungen im Hafen beschädigt. Behördenangaben zufolge flossen 60.000 Liter Treibstoff in den Atlantik. Der Lokalregierung zufolge ist der Ölteppich etwa 15 Kilometer lang.

Wegen des Ölteppichs wurden am Sonntag alle Strände an einem etwa 20 Kilometer langen Küstenabschnitt. Das teilte der Notdienst der Kanaren mit. Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, da im Prinzip kein Risiko für die Gesundheit der Menschen bestehe.


View Larger Map

Mehr no comment