Eilmeldung

Sie lesen gerade:

37 Tote durch Selbstmordattentäter in syrischer Stadt Al-Schadadi


Syrien

37 Tote durch Selbstmordattentäter in syrischer Stadt Al-Schadadi

Selbstmordattentäter des sogenannten Islamischen Staats haben mindestens 37 Menschen in der Nähe eines provisorischen Flüchtlingslagers in der syrischen Stadt Al-Schadadi getötet.

Dutzende weitere wurden verletzt, berichtet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Die IS-Miliz hatte in der nordöstlich gelegenen Stadt die in der von der Kurdenmiliz YPG angeführten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) angegriffen. Sie werden von der US-geführten internationalen Koalition und regierungsnahen irakischen Kräften im Kampf gegen die IS-Dschihadisten unterstützt.

Die kurdische YPG kontrolliert die Gebiete and der türkisch-syrischen Grenze und führt die Offensive gegen nordsyrische IS-Hochburg Al-Rakka an.

Bei dem jüngsten Attentat hatten sich mindestens fünf Attentäter in die Luft gesprengt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Venezuela

Neue Proteste gegen Verfassungsänderung in Venezuela