Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Fliegen und dreckige Zelte: 100 Mio-Dollar-Klage gegen das Fyre Festival


Bahamas

Fliegen und dreckige Zelte: 100 Mio-Dollar-Klage gegen das Fyre Festival

Das Fyre Festival auf den Bahamas sollte eigentlich ein sehr cooles Musik-Event für Jungmillionäre und andere werden, die mindestens 3.000 Euro für ein Ticket bezahlt hatten.

Doch es kamen zu viele Leute. Die Organisatoren waren völlig überlastet. Statt Luxus und Bier gab es Fliegen und dreckige Zelte.

Die offizielle Entschuldigung der Tourismusbehörde der Bahamas hat wohl kaum etwas an der Wut der Betroffenen geändert.

Der Rapper Ja Rule und sein Finanzpartner, die das Festival organisiert haben, sehen sich jetzt mit einer 100-Millionen-Dollar-Klage konfrontiert.

Auf Twitter gibt es ein Extra-Konto mit dem Namen “Fyre Fraud”, auf dem Fotos und Videos der Insel gepostet wurden.

Ein Foto des angebotenen Essens wurde tausendfach geteilt.

Der User, der das Essen gepostet hat, ist aber offenbar trotzdem geblieben.

Einige Medien vergleichen das Fyre Festival mit den “Hunger Games”.

Oder dem “Herr der Fliegen”.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Griechenland

Griechenland einigt sich mit Geldgebern auf Sparpaket von gut 3,6 Milliarden Euro