Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Royaler Ruhestand: Prinz Philip zieht sich von offiziellen Verpflichtungen zurück


Großbritannien

Royaler Ruhestand: Prinz Philip zieht sich von offiziellen Verpflichtungen zurück

Prinz Philip geht in Rente. Der 95 Jahre alte Ehemann der Queen hat angekündigt, ab Herbst keine offiziellen Verpflichtungen mehr wahrzunehmen. Das gab der Buckingham-Palast am Donnerstag in London offiziell bekannt.

Der Prinz habe die volle Unterstützung seiner Ehefrau, Königin Elizabeth II. (91). Zuvor hatte der Palast seine Mitarbeiter kurzfristig zu einem dringenden Treffen zusammengerufen, was zunächst zu Spekulationen über den Gesundheitszustand der Queen und ihres Mannes führte.

Die Queen selbst will ihren Verpflichtungen weiter nachkommen. “Ihre Majestät wird das volle Programm ihrer offiziellen Verpflichtungen fortführen mit der Unterstützung der königlichen Familie”, hieß es in dem Statement weiter.

Zudem wird der Prinz sich vermutlich nicht komplett aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Er könne sich weiterhin von Zeit zu Zeit dafür entscheiden, bei gewissen öffentlichen Veranstaltungen aufzutreten, hieß es vom Palast.

Der Herzog von Edinburgh, der im Juni 96 Jahre alt wird, hatte noch am Mittwoch einen Cricketclub besucht und zeigte sich dort bestens gelaunt.

Prinz Philip ist Mitglied oder Schirmherr von 780 Organisationen. Diese müssen nun in der Familie aufgeteilt werden.

Auch die Queen hatte in den vergangenen Monaten zahlreiche Ehrenämter an ihre Familie abgegeben, ist aber nach wie vor auf zahlreichen Terminen und wirkt für ihr Alter erstaunlich rüstig.

Erst am Mittwochnachmittag hatte die Königin ein Treffen mit der britischen Premierministerin Theresa May im Palast. May hatte die Queen – wie traditionell üblich – über die Auflösung des Parlaments unterrichtet.

Die Briten wählen am 8. Juni ein neues Unterhaus. Zwei Tage später wird Prinz Philip 96 Jahre alt. Am 17. Juni dann findet die traditionelle Parade “Trooping the Colour” in London statt. Es ist die offizielle Geburtstagsparade für Königin Elizabeth II., die am 21. April 91 Jahre alt geworden ist.

Prinz Philip ist seit 70 Jahren an der Mann der Seite der Queen. Er gilt als ihr Fels in der Brandung. Die Briten nennen ihn liebevoll “Duke of Hazard”, wegen seiner politisch nicht immer ganz korrekten Scherze. Den früheren Bundeskanzler Helmut Kohl etwa begrüßte er einmal als “Herr Reichskanzler”.

Am vergangenen Weichnachtsfest war das königliche Ehepaar schwer erkältet und musste erstmals seit vielen Jahren dem Gottesdienst fernbleiben. Damals hatten sich die Briten große Sorgen um den Gesundheitszustand von Königin Elizabeth und Prinz Philip gemacht.