Eilmeldung

Sie lesen gerade:

85-Jähriger stirbt bei Rekordversuch am Mount Everest


Nepal

85-Jähriger stirbt bei Rekordversuch am Mount Everest

Bei der Besteigung des Mount Everest ist ein 85-jähriger Nepalese gestorben. Min Bahadur Sherchan erlitt im Basislager offenbar einen Herzinfarkt. Das Obduktionsergebnis steht noch aus.

Sherchan träumte davon, den Mount Everest erneut als ältester Bergsteiger der Welt zu erklimmen. Diesen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde hatte sich der Nepalese bereits einmal im Jahr 2008 gesichert. Fünf Jahre später wurde er als Rekordhalter von einem 80-jährigen Japaner abgelöst.

Nach eigenen Angaben wollte Sherchan mit seinem Aufstieg den “Weltfrieden und den Erhalt der Menschheit” unterstützen. Zur Finanzierung des Projekts hatte der zuletzt in Großbritannien lebende Nepalese eine Crowfunding-Aktion ins Leben gerufen.

Erst vor einer Woche war der Schweizer Extrembergsteiger Ueli Steck nahe des Mount Everest bei einer Vorbereitungstour für den Aufstieg im Alter von 40 Jahren ums Leben gekommen.

Die Behörden in Nepal erwarten in diesem Jahr eine Rekordzahl von Bergsteigern, die den Mount Everest besteigen wollen. Wie das nationale Amt für Tourismus mitteilte, wurden Lizenzen an 372 Bergsteiger vergeben, die den Aufstieg auf den höchsten Berg der Welt erlauben. Hinzu kommen noch rund 400 lokale Bergführer, Köche und Gepäckträger, die die Bergsteiger beim Aufstieg unterstützen.