Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Weltkriegsgedenken in Polen und Tschechien


welt

Weltkriegsgedenken in Polen und Tschechien

In mehreren Ländern Europas wurde am Montag des Endes des Zweiten Weltkriegs gedacht. In Prag versammelten sich Staatsführung, Veteranen und Vertreter der Streitkräfte vor dem Nationaldenkmal am Vítkov.

In Vertretung von Staatspräsident Zeman legte Bohuslav Sobotka einen Kranz am Denkmal des unbekannten Soldaten nieder.

In Polen gedachten Verteidigungsminister Antoni Macierewicz und Weltkriegsvetranen am Grabmal des Unbekannten Soldaten der Kriegsopfer. Erst seit 2015 ist der 8. Mai Feiertag in Polen. Davor fand das Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs am 9. Mai statt, wie in der Sowjetunion

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Südsudan

Flüchtlingsdrama im Südsudan: Zwei Millionen Kinder vertrieben