Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Rallye-Fahrer fast in Tiefe gestürzt

Bei der Rallye auf den kanarischen Inseln in Spanien hatte der Fahrer Tomasz Kasperczyk Glück im Unglück. Am 5. Mai 2017 bei der ersten Runde wäre sein Ford Fiesta R5 fast in die Tiefe gestürzt – zum Glück war es nur ein Beinah-Absturz, den die Leitplanke verhinderte.

Ko-Pilot Damian Syty, le copilote sprang sofort aus dem Wagen und hielt ein OK-Schild hoch. Die beiden Männer blieben unverletzt, aber sicher waren sie geschockt.

Das Renne gehört zur europäischen Meisterschaft, die vom russischen Team Lukyanuk/Arnautov ebenfalls in einem Fiesta R5 angeführt wird.
Die nächste Etappe ist die Rallye Akropolis in Athen vom 2. bis zum 4. Juni 2017.

welt

9. Mai - es ist Europatag (auch wenn es keiner weiß)!