Eilmeldung

Champions League: Turin im Finale

Sie lesen gerade:

Champions League: Turin im Finale

Schriftgrösse Aa Aa

Juventus Turin steht zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren im Champions-League-Finale. Die Italiener siegten zuhause gegen den AS Monaco mit 2:1. Dass Samy Khedira schon nach zehn Minuten mit verletztem Oberschenkel ausfiel, hielt die Mannschaft nicht auf. Beim Hinspiel vergangene Woche hatte Juventus sogar eine Zu-Null-Vorstellung abgeliefert.

Juventus-Coach Massimiliano Allegri “Dieses Jahr werden wir bewusster ins Finale einziehen. Wir sind reifer geworden. Deswegen sind wir noch nicht die Favoriten in der Champions League, denn wir werden auf Real oder Atletico treffen. Wahrscheinlich wird es Real, ein Team mit guten Spielern. Für das Finale brauchen wir technisches Geschick, eine starke Verteidigung und ein bisschen Glück.”

Kylian Mbappé, 18-jähriger Torschütze des AS Monaco, zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht. Leonardo Jardim, Trainer des unterlegenen französischen Tabellenführers, feierte trotzdem seine jungen Spieler: “Wir haben in der Champions League gut gespielt und ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir hatten eine gute Zeit mit dem Aufstieg von der Gruppenphase bis zum Halbfinale. Die Spieler sind sehr glücklich, denn für viele ist es das erste Mal, dass sie auf diesem Level spielen.”