Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Zugemüllt: Unbewohnte Südseeinsel hat größte Plastikmüll-Dichte der Welt


welt

Zugemüllt: Unbewohnte Südseeinsel hat größte Plastikmüll-Dichte der Welt

Blaues Meer, weiße Strände – und die größte Plastikmüll-Dichte der Welt. Das ist Henderson Island, ein unbewohntes Eiland im Südpazifik, das zur Gruppe der Pitcairninseln gehört. Fernab der Zivilisation. Dennoch stießen australische Forscher dort bei einer Untersuchung auf knapp 38 Millionen Plastikteile mit einem Gewicht von insgesamt 17,6 Tonnen.

“Die größten Gefährder sind eindeutig Alltagsgegenstände, die die meisten Menschen benutzen, ohne darüber nachzudenken, woraus sie bestehen und wo sie am Ende landen”, erklärt Forschungsleiterin Jennifer Lavers. Sie warnt: “Globale Schätzungen des Plastikaufkommens an Stränden, auf Inseln oder dem Festland liegen weit unter dem tatsächlichen Ausmaß des Problems”.

Jennifer Lavers von der University of Tasmania und Alexander Bond von der britischen Royal Society for the Protection of Birds hatten zwischen Mai und August 2015 an mehreren Abschnitten verschiedener Strände die Plastikteile auf dem Sand und bis in zehn Zentimeter Tiefe gezählt. Quasi nur die Spitze des “Plastikmüll-Eisbergs”: Alles, was tiefer begraben war, sowie Mikroplastik unter zwei Millimetern Größe wurden nicht mitgezählt.

Henderson Island liegt am westlichen Rand des Südpazifik-Wirbels, einem der bekannten “Müllstrudel” der Weltmeere, in denen sich Plastikteile ansammeln. Die Insel gehört wegen ihrer außergewöhnlichen Schönheit und Unberührtheit seit 1988 zum Unesco-Welterbe.


Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

welt

WannaCry: Spur führt nach Nordkorea