Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Bundeswehr: Mehr Waffen verschwunden als bisher bekannt


welt

Bundeswehr: Mehr Waffen verschwunden als bisher bekannt

Bei der Bundeswehr sind nach einem “Spiegel”-Bericht in den vergangenen Jahren mehr Kriegswaffen verschwunden als bisher bekannt.

Nach Schießübungen der Truppe hätten im Jahr 2015 drei G36-Sturmgewehre, zwei G3-Gewehre und eine P8-Pistole gefehlt. Im folgenden Jahr seien zwei G36, eine P8 und drei Signalpistolen abhanden gekommen, schrieb der “Spiegel” unter Berufung auf eine Aufstellung des Verteidigungsministeriums.

Verschwundene Waffen bei der Bundeswehr waren zuletzt durch den Skandal um den rechtsextremen, terrorverdächtigen Oberleutnant Franco A. und dessen mutmaßlichen Komplizen Maximilian T. in den Fokus gerückt.

Die Bundesanwaltschaft ermittelt, ob die beiden Inhaftierten etwas mit einem Diebstahl von Waffen am Bundeswehr-Standort Munster zu tun haben. Dort waren im Februar aus einem Panzer zwei G36-Sturmgewehre, eine P8-Pistole, zwei Funkgeräte und 60 Schuss Munition gestohlen worden.

Franco A. hatte bei Schießübungen auch größere Mengen Munition gestohlen und bei Maximilian T. gelagert. Beide stehen im Verdacht, einen Anschlag geplant zu haben.

In den vergangenen Jahrzehnten verschwanden bei der Bundeswehr immer wieder Waffen in geringer Zahl.

dpa/euronews/Foto: Reuters
Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) sprach sich unterdessen für null Toleranz gegenüber Soldaten aus, die die Tradition der Wehrmacht verherrlichen.

“Ganz besonders mit Blick auf die deutsche Geschichte muss völlig klar sein: Wer Hitlers Wehrmacht glorifiziert, hat in der Bundeswehr rein gar nichts zu suchen”, sagte er der “Passauer Neuen Presse”.

Der frühere Verteidigungsminister Rupert Scholz wandte sich dagegen, alle Erinnerungen an die Wehrmacht aus der Truppe zu tilgen. Das sei “völlig überzogen”, sagte der 79-Jährige dem Magazin “Focus” und kritisierte damit die Verteidigungsministerin.

Diese hatte nach dem Auffliegen von Franco A. gefordert, die Wehrmacht dürfe in keiner Form traditionsstiftend für die Bundeswehr sein.

welt

Regenbogen und Flüchtlinge: 55.000 bei Belgian Pride in Brüssel