Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Real Madrid erstmals seit 2012 wieder spanischer Meister​


Spanien

Real Madrid erstmals seit 2012 wieder spanischer Meister​

Riesenjubel bei den Fans von Real Madrid. Der spanische Rekord-Titelträger ist erstmals nach fünf Jahren wieder spanischer Fußball-Meister. Die Mannschaft von Trainer Zinedine Zidane sicherte sich den Titel am 38. und letzten Spieltag durch ein 2:0 (1:0) am späten Sonntagabend beim FC Málaga. Im Fernduell gelang es des Madrilenen (93 Punkte), ihren Punkte-Vorsprung auf den FC Barcelona (90) zu verteidigen, der zwar zu Hause 4:2 (0:1) gegen SD Eibar gewann. Aber am Ende fehlten drei Punkte.

“Das ist das Allergrößte, schwärmt eine Real-Madrid-Anhängerin. Es sei ein sehr gutes Spiel gewesen, auch Torhüter Keylor Navas habe toll gespielt.

Die Königlichen hoffen nun auch auf das erste Double aus Liga und Champions League seit 1958. Am 3. Juni trifft der Titelverteidiger im Finale der Königsklasse in Cardiff auf Juventus Turin. Im Viertelfinale hatten die Schützlinge des französischen Trainers Zinedine Zidane den FC Bayern aus dem Wettbewerb geworfen.

Den spanischen Rekordmeister, der seinen 33. Liga-Titel feierte, hatte im Estadio La Rosaleda Ronaldo mit seinem 25. Liga-Treffer der Saison in der 2. Minute früh in Führung gebracht. Der Franzose Karim Benzema sorgte (55.) für den verdienten Endstand.



Bittere Enttäuschung hingegen bei den Fans des FC Barcelona. Der Titelverteidiger, der acht seiner insgesamt 24 Liga-Titel seit 2005 gewann, muss sich diese Saison unterdessen mit Platz zwei begnügen. “Nicht Madrid hat gewonnen, sondern Barca hat verloren”, sagt ein Fan. “Barcelona hat alle großen Teams besiegt, hat aber gegen die kleinen verloren. Madrid hat den Titel verdient, sie sind die Champions. Aber wir haben ihnen Liga-Titel geschenkt.”

Barcelona, das in der Champions League im Viertelfinale gegen Juventus ausschied, kann diese Spielzeit aber doch noch einen Titel holen. Am 27. Mai trifft man in Madrid im Pokalfinale auf Deportivo Alavés.

Großbritannien

Interne Facebook-Unterlagen öffentlich