Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Manchester-Anschlag: EU-Kommission trauert


Belgien

Manchester-Anschlag: EU-Kommission trauert

In der europäischen Hauptstadt Brüssel wurde heute der Opfer des Anschlags von Manchester gedacht. Vor dem Gebäude der EU-Kommission wehten die Flaggen auf halbmast.

EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger eröffnete gemeinsam mit Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker eine Schweigeminute: “Heute trauern wir mit den Briten. Ich bin mir sicherdass ich für uns alle, für die europäischen Bürger spreche: Unsere Gedanken sind heute bei den Opfern des Anschlags vom Montag in Manchester und mit deren Familien. Lassen Sie uns gemeinsam eine Schweigeminute abhalten.”

Die Schweigeminute fand am Rande des wöchentlichen Treffens von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und den EU-Kommissaren statt. Tagesordnungspunkte des Treffens waren zudem die Verteidigungspolitik, Finanzfragen die Griechenland-Krise.

Kommissionspräsident Juncker hatte bereits am Tag nach dem Anschlag versprochen, mit Großbritannien auch in Zukunft diejenigen zu bekämpfen, die die europäische Lebensart zerstören wollen.


Bei dem Anschlag nach einem Popkonzert in der britischen Stadt Manchester waren am Montag mindestens 22 Menschen getötet worden, unter ihnen auch mehrere Kinder und Jugendliche. Rund 60 Personen wurden verletzt. Die Ermittler gehen von einem Einzeltäter vor Ort aus, vermuten aber, dass eine Unterstützergruppe hinter der Tat steckt.