Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Manchester: Trauer um Opfer


Großbritannien

Manchester: Trauer um Opfer

Auf einer Gedenkveranstaltung in der Nähe von Manchester hat die Familie Campbell den Tod ihrer Tochter bestätigt. Die 15-Jährige aus Bury ist eines der Opfer des Anschlags vom Montag Abend.

Die Familie hatte am Dienstag verzweifelt nach dem Mädchen gesucht, am Mittwoch gab die Mutter Charlotte Campbell bekannt, dass ihre Tochter getötet wurde.

Zu einem Foto von Olivia schrieb sie auf Facebook: “RIP meine kostbares, großartiges Lieblingsmädchen Olivia, viel zu zeitig bist du uns genommen worden, um mit den Engeln zu singen. Hör nicht auf zu lächeln, deine Mutter liebt dich so sehr.”

Vor den versammelten Menschen sagte sie unter Tränen:
“Das ist eine sehr schwierige Zeit für uns, aber ich musste hier herkommen. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, ich weiß nicht, wohin ich gehen soll. Etwas sagte mir, dass ich herkommen musste.
Als Familie halten wir zusammen, und ich bitte Freunde, Verwandte und Fremde das Gleiche zu tun: Haltet zusammen! Gebt euch nicht dieser Grausamkeit geschlagen. Lasst meine Tochter kein Opfer sein!

Auch die 14-jährige Nell Jones gehörte zu denen, die durch den Anschlag des Selbstmordattentäters in Manchester getötet wurde.
Der Schuldirektor Denis Oliver de Holmes Chapel Comprehensive School erzählte von einer weiteren, verletzten Schülerin:

“Sie war mehr als zehneinhalb Stunden auf dem Tisch der Chirurgen. Sie sagten, dass sie in jedem Zentimeter ihres Körpers Splitter hätte. Ihre Schwester war heute in der Schule, ich weiß nicht, wie sie das tun konnte. Das war absolut mutig.”

Menschen legten überall in der Stadt Blumen nieder. Damit gedachten sie der 22 Opfer, die am Ende des Ariana Grande-Konzerts getötet wurden.


Großbritannien

Geschichten der Opfer von Manchester: Georgina (18†), Bury (15†) und Saffie (8†)