Eilmeldung

Sie lesen gerade:

OPEC fördert weiter weniger - Ölpreis sinkt trotzdem


wirtschaft

OPEC fördert weiter weniger - Ölpreis sinkt trotzdem

Die OPEC-Mitglieder wollen nochmal neun Monate lang weniger Öl fördern als vor einem Jahr.

Nach Angaben von Delegierten am Rande der Sitzung der Organisation Erdöl exportierender Länder in Wien dürften auch andere Ölförderstaaten wie Russland bis März 2018 täglich 1,8 Millionen Fass (je 159 Liter) weniger Öl pumpen als im vergangenen Jahr. Das entspricht zwei Prozent der weltweiten Produktion. Öl wurde trotzdem billiger.

Key to any#oil production cutagreement iscompliance. OPEC has been good about complyingsofar. Non-OPEC hasn’t been as successful. (BBG) pic.twitter.com/3JAbB9ESlT

— Holger Zschaepitz(@Schuldensuehner) 25 mai 2017

Jeremy Koch Volkswirt beim Finanzdienstleister WORLD FIRST, London:

“Jeder Tropfen Öl mehr auf dem Markt, ob es aus Russland, Saudi-Arabien kommt oder aus der US-Schiefer-Förderung, dämpft die Wirkung dieser Kürzungen der OPEC-Mitglieder. Und dürfte das Überangebot nicht beenden, mit dessen Ende ursprünglich dieses Jahr gerechnet wurde – wahrscheinlich bis 2019. “

„Es ist eine Enttäuschung, dass sich die Opec nicht zu mehr durchringen konnte, um die Preise zu stabilisieren“, sagte Olivier Jakob, Analyst bei der Schweizer Beratungsfirma Petromatrix, Zug.

Oilpricefor 25th May 2017.#api #oil #oilngas #oilandgas #oilngasindustry #oilrig #sbt #oilprice #brent pic.twitter.com/sj3wRZEi4s

SMARTY-BT (@Smarty_bt) 25 mai 2017

Nordseeöl der Sorte Brent verbilligte sich um 2,3 Prozent auf 52,72 Dollar je Barrel (159 Liter).

su mit Reuters

wirtschaft

"Brexit" knabbert am britischen Wachstum