Eilmeldung

Sie lesen gerade:

IFO: Export-Euphorie in Deutschland


welt

IFO: Export-Euphorie in Deutschland

«In den deutschen Chefetagen herrscht Champagnerlaune», hat das Ifo-Institut (Ifo-Präsident Clemens Fuest) verkündet. Vor allem die Exporteure sind kaum zu bremsen – Kritik am deutschen Exportüberschuss hin, Kritik her. Das Barometer für die Geschäftsaussichten der Betriebe stieg im Mai auf den höchsten Wert seit Januar 2014, so die Münchner Forscher.

Die Export-Optimisten übertrafen die Export-Pessimisten im Mai um 14,7 Prozentpunkte – nach 13,8 Prozentpunkten im April. Dabei haben laut IFO die Nase vorn: Bekleidungshersteller und Maschinenbau.

Ifo-Volkswirt Klaus Wohlrabe:

“Wichtigster Treiber ist weiterhin die Industrie, die berichtet uns von sehr sehr guten Auftragsbeständen. Die Bücher füllen sich weiter, auch die aus dem Ausland – sie wollen mehr exportieren.

#TRUMP kritisiertstarke#deutsche #Exporte

umgekehrt:
Trumpmüßte#schwache #USA-Exporte kritisieren
habenhaltnix anzubietenpic.twitter.com/eeupECG2SZ

— Jochen A. Hübener(@POLITJAH) 1 avril 2017

… und die Euphorie der Exporteure steckt den Rest an. Die Stimmung unter den Führungskräften der deutschen Wirtschaft hatte sich im Mai überraschend deutlich aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung, ergab jüngst die Ifo-Umfrage unter rund 7.000 Managern.

Sigrid Ulrich mit Reuters