Eilmeldung

Sebastian Vettel hat Ferrari in Monaco den erlösenden ersten Sieg seit 16 Jahren im Fürstentum beschert – mit einer fehlerfreien Fahrt und Unterstützung vom Boxenteam.
Damit trat Vettel in die Fußstapfen von Michael Schumacher, der Rekordweltmeister hatte genau 16 Jahre und einen Tag vor ihm zum letztenmal für Ferrari das prestigeträchtigste Rennen der Saison gewonnen. «Es war unmöglich, nicht Gänsehaut zu bekommen. Das macht Rennfahren für mich so speziell», sagte der Formel-1-Spitzenreiter.

SebastianVetteldomine les essais libres 3 et signe un nouveau record de la piste à Monaco https://t.co/UM3yBqXpXG pic.twitter.com/C6DgFtKp7j

— L‘ÉQUIPE (@lequipe) 27 mai 2017

Vettel gewann am Sonntag vor seinem Teamrivalen Kimi Räikkönen und baute die Führung im WM-Klassement vor Lewis Hamilton auf 25 Punkte aus, der Mercedes-Star wurde nach einem ganz schwachen Qualifying nur Siebter.

Platform – Sebastian#Vettel has nowfinishedon the podium in everyrace sofar this#F1 season. #Ferrari #F1 #MonacoGP Vettel_Formel1</a> <a href="https://t.co/9XrS7tScRf">pic.twitter.com/9XrS7tScRf</a></p>— Mobil 1 The Grid(Mobil1TheGrid) 28 mai 2017

“Es ist ein unglaubliches Gefühl. ich wollte eigentlich schon beim Start an Kimi vorbei, davon habe ich gestern die ganze Nacht geträumt. Als er dann an der Box war, wusste ich, dass es meine Chance auf den Sieg ist” jubilierte Vettel anschließend. «Es war unmöglich, nicht Gänsehaut zu bekommen. Das macht Rennfahren für mich so speziell».

Damit trat er in die Fußstapfen von Michael Schumacher – der Rekordweltmeister hatte genau 16 Jahre und einen Tag zuvor zum letzten Mal für Ferrari das prestigeträchtigste Rennen der Saison gewonnen.

Hamilton war trotz des schlechten Abschneidens am Ende zufrieden: “Es ist unglaublich, dass ich überhaupt noch Punkte eingefahren habe”, so der Brite.

su mit dpa