Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Anschlag in Manchester: Neue Hinweise


Großbritannien

Anschlag in Manchester: Neue Hinweise

Eine Stadt kehrt langsam zur Normalität zurück. Rund eine Woche nach dem Anschlag in Manchester ist Victoria Station wiedereröffnet worden. Mit Blumenkränzen gedachten der britische Transportminister Chris Grayling und der Bürgermeister von Manchester Andy Burnham der 22 Todesopfer, die bei dem Attentat am Rande eines Popkonzerts getötet wurden. Der Bahnhof neben der Manchester Arena blieb tagelang geschlossen. Er war auf Spuren untersucht worden.

Der Bürgermeister sagte, “die Wiedereröffnung von Victoria Station ist ein wichtiger Schritt. Denn sie macht deutlich, dass das Leben weitergeht und und dass die Stadt zu einer Form von Normalität zurückkehrt. Ich sage ganz bewusst “Form”, denn natürlich ist die Tat noch immer in unseren Köpfen. Unsere Gedanken sind bei den Familien, die Angehörige verloren haben, und bei den Verletzten im Krankenhaus.”


Am Montag veröffentlichte die britische Polizei neue Bilder vom Attentäter Salmam Abedi. Die Überwachungskamera eines Supermarktes filmte einen Mann, der wenige Tage vor der Tat einkauft. Andere Aufnahmen zeigen Abedi mit einem verdächtigen blauen Koffer, den er am Tag des Attentats bei sich hatte und der seitdem verschwunden ist. Die Polizei erhofft sich Hinweise von der Bevölkerung.


Während die Ermittlungen vorangehen, nahmen erneut zahlreiche Menschen in Manchester von den Toten Abschied. Auf dem St. Ann’s Platz trafen sie sich zu einer Mahnwache und Schweigeminute am Montagabend um halb elf, genau zu dem Zeitpunkt, als eine Woche zuvor die Explosion die Manchester Arena erschütterte.

Kolumbien

Kolumbien: Farc-Entwaffnung verzögert sich