Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Säbelfechten: Französin gewinnst Grand Prix von Moskau


Sport

Säbelfechten: Französin gewinnst Grand Prix von Moskau

Die französiche Säbelfechterin Charlotte Lembach hat beim Grand Prix von Moskau den Sieg geholt. Im Finale schlug sie die Nummer zwei der Weltrangliste, die Ungarin Anna Marton mit 15 zu 10 und bestand damit einen wichtigen Test für die Weltmeisterschaft in Leipzig.
Für die 28jährige Lembach die bei den olympischen Spielen in Rio einen Podiumsplatz als vierte nur knapp verpasste ist es der erste internationale Sieg. Die Vize-Europameisterin von 2015 stand bis heute diverse Male bei internationalen Wettkämpfenn auf dem Podium, aber noch nie zuvor konnte die Strassburgerin alle ihre Konkurrentinnen schlagen. Mit dem Sieg von Moskau steigt sie in der Weltbestenliste auf den sechsten Platz hinauf. Die junge Caroline Queroli, ebenfalls Französin, musste sich erst im Halbfinale gegen Anna Marton geschlagen geben und landete auf Platz drei – für die 18jährige ist es das erste Mal, dass sie aufs Treppchen steigen darf. Bei der Europameisterschaft und der Weltmeisterschaft in Leipzig tritt Queroli allerdings nicht an. Die französische Nummer eins der Säbelfechterinnen, Manon Brunet schied im Viertelfinale aus.

Säbelfechter Curatoli gewinnt den Großen Preis von Moskau

Sport

Säbelfechter Curatoli gewinnt den Großen Preis von Moskau