Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Russia-Leaks: Russen versuchten US-Wahlmanipulaion

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Russia-Leaks: Russen versuchten US-Wahlmanipulaion

<p>Russland hat bei der Affäre um die Präsidentenwahl in den <span class="caps">USA</span> möglicherweise doch mehr Einflussnahme versucht, als bisher angenommen. Wie jetzt bekannt wurde, soll der russische Militärgeheimdienst <span class="caps">GRU</span> vor der US-Wahl versucht haben, in die amerikanischen Wählerregistrierungssysteme einzudringen. Eine entsprechende vertrauliche Information des US-Geheimdienstes <span class="caps">NSA</span> soll eine junge Frau an die Web-Zeitung <a href="https://theintercept.com/2017/06/05/top-secret-nsa-report-details-russian-hacking-effort-days-before-2016-election/">Intercept</a> weiter gegeben haben. Das <span class="caps">FBI</span> nahm die 25jährige Angestellte einer für den Geheimdienst tätigen Firma inzwischen im US-Bundesstaat Georgia fest. Die junge Frau gab zu, das brisante <span class="caps">NSA</span>-Papier vom 5. Mai dieses Jahres weiter gegeben zu haben.<br /> Dem Bericht zufolge sollen russiche Hacker u.a. ein paar Tage vor der Wahl Phishing-E-Mails mit Schadsoftware an 122 Wahlbeamte geschickt haben. Außerdem sei versucht worden, Login-Daten zu stehlen. Die Enthüllung kam drei Tage vor der mit Spannung erwarteten Aussage des <a href="http://de.euronews.com/2017/05/10/trump-fegt-fbi-direktor-comey-aus-dem-amt">von Trump gefeuerten <span class="caps">FBI</span>-Chefs James Comey</a> vor dem Geheimdienstausschuss des Senats. Darin wird es auch um die Frage gehen, ob das Wahlkampfteam um Trump mit den Russen zusammen gearbeitet hat.</p>