Eilmeldung

Eilmeldung

Brüssel: Montenegros Flagge hängt jetzt vor NATO-Hauptquartier

Sie lesen gerade:

Brüssel: Montenegros Flagge hängt jetzt vor NATO-Hauptquartier

Schriftgrösse Aa Aa

Die letzte Lücke an der Adria ist geschlossen, Montenegro ist seit Montag offiziell das 29. Mitglied der NATO. Zum Abschluss der Feierlichkeiten zur Aufnahme des kleinen Balkanstaats wurde seine Flagge am Hauptquartier des Bündnisses in Brüssel gehisst. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sprach seine Glückwünsche aus: “Es ist erst elf Jahre her, dass Montenegro seine Unabhängigkeit erlangte. Die Aufnahme in die NATO wird diese Unabhängigkeit noch stärken. Ich möchte der montenegrinischen Regierung und den Menschen Montenegros zu allem gratulieren, was sie erreicht haben.”

Montenegros Präsident Filip Vujanović sagte: “Dank der NATO-Mitgliedschaft blickt unser Land in eine stabile, sichere und wohlhabende Zukunft. Künftig werden wir Entscheidungen über wichtige Themen innerhalb des stärksten und leistungsfähigsten Bündnisses der Geschichte der Menschheit treffen.”

Weniger erfreut über den NATO-Beitritt Montenegros zeigte sich Russland. Moskau ist gegen eine Osterweiterung des Bündnisses und sieht in ihr eine Gefahr für die eigene Sicherheit.