Eilmeldung

Eilmeldung

Gegen Haifischflossensuppe - 500$ das Pfund und eine Umweltsünde

Sie lesen gerade:

Gegen Haifischflossensuppe - 500$ das Pfund und eine Umweltsünde

Schriftgrösse Aa Aa

Als Haie verkleidet haben Aktivisten in Hongkong vor einem chinesischen Restaurant gegen Haifischflossensuppe protestiert. Die Suppe ist so teuer, dass sie immer seltener und nur noch zu besonderen Gelegenheiten gegessen wird. Dennoch ist sie sehr umstritten.

In China und in einigen anderen asiatischen Ländern gilt Haifischflossensuppe als Delikatesse. Besonders die gelatineartige Konsistenz ist beliebt – die Korrespondentin der NZZ beschreibt sie als “zwischen Gummi und Glibber”. Obwohl die Haifischflossen eigentlich nach nichts schmecken und deshalb in Hühnerbrühe gekocht werden, ist die Suppe eine teure Delikatesse. Ein Pfund Haifischflossen kosten mindestens 500$ das Pfund. Bei einigen seltenen Haiarten kann die Flosse bis zu 20.000$ kosten. Dabei werden auch Tierarten gefischt, die vom Aussterben bedroht sind.

Noch lebenden Tieren die Flossen abgeschnitten

Umweltschützer vor allem anderwo als in Asien kritisieren Haifischflossensuppe schon seit langem. Zur Herstellung werden den meist noch lebenden Tieren die Flossen abgeschnitten und es werden viele Haie ins Meer zurückgeworfen, wo sie verenden.

Es wird geschätzt, dass zwischen 10 und 100 Millionen Haie pro Jahr so sterben.

Zudem wird vermutet, dass Haiflischflossen Schadstoffe wie Quecksilber enthalten.


NZZ-Artikel Warum Haifischflossensuppe so beliebt ist