Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Nach Wahlschlappe: Theresa May verliert ihre Stabschefs


Großbritannien

Nach Wahlschlappe: Theresa May verliert ihre Stabschefs

In Großbritannien sind zwei der engsten Berater von Premierministerin Theresa May zurückgetreten. Die beiden Stabschefs Nick Timothy und Fiona Hill übernahmen mit ihrem Rücktritt die Verantwortung für das schlechte Abschneiden der Partei bei den Parlamentswahlen am Donnerstag. Mehrere konservative Abgeordnete sollen May zu dem Schritt gedrängt haben. Offenbar wird innerhalb der Partei auch der Abgang der Premierministerin selbst diskutiert.

Kabinettsmitglied Rob Wilson hat am Donnerstag seinen Sitz für die Tories im Unterhaus verloren und ärgert sich über Mays Wahlkampfstrategie: “Wenn ich jetzt zurückblicke, denke ich, dass das Ganze total wahnsinnig war. Die Kampagne an sich war eine furchtbare Kampagne. Das war mit Sicherheit das Schlimmste, was ich seit sehr langer Zeit erlebt habe.”

Beobachter sehen May nicht mehr lange im Amt

Die Konservativen haben am Donnerstag die absolute Mehrheit im Unterhaus verloren, bleiben aber stärkste Kraft. May möchte nun mit der nordirischen DUP verhandeln und mit ihrer Unterstützung eine Minderheitsregierung bilden. Die Zeit drängt, weil am 19. Juni die Verhandlungen mit Brüssel über einen EU-Austritt des Landes beginnen sollen. Politische Beobachter in London gehen davon aus, dass sich May nicht mehr lange im Amt halten können wird. Labour-Chef Jeremy Corbyn hatte die Premierministerin nach Bekanntwerden der Wahlschlappe am Freitag zum Rücktritt aufgefordert.


Russland

Russland: Oppositionsführer Nawalny gibt nicht klein bei