Eilmeldung

Eilmeldung

Mehrere 10.000 Demonstranten: Erneut Unruhen in Marokko

In Marokko sind erneut Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Seit Monaten wird im Norden des Landes demonstriert – gegen Arbeitslosigkeit und die strukturelle Benachteiligung der Region.

Sie lesen gerade:

Mehrere 10.000 Demonstranten: Erneut Unruhen in Marokko

Schriftgrösse Aa Aa

In Marokko sind erneut Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Seit Monaten wird im Norden des Landes demonstriert – gegen Arbeitslosigkeit und die strukturelle Benachteiligung der Region. Seit Ende Mai richten sich die Proteste auch gegen die Inhaftierung ihres Anführers. Nasser Zefzafi sitzt in der Hochburg der Proteste Al Hoceïma im Gefängnis, weil er offen König Mohammed kritisiert hat. “Wir sind alle Zefzafi”, skandierten die Demonstranten heute in der Hauptstadt Rabat.

“Wir sind heute mit einer ganz starken Botschaft zu diesem Marsch zusammengekommen. Wir fordern Freiheit für die politischen Gefangenen von Al Hoceïma”, sagt eine Demonstrantin. Eine andere erklärt: “Wir wollen eine echte Demokratie. Wir wollen Bürger, die sich aktiv beteiligen können und ein Parlament, das wirklich die Belange der Marokkaner vertritt. Wir wollen mitentscheiden.”

Viele Demonstranten sind Berber und gehören zur Urbevölkerung Marokkos. Die fühlt sich von der Regierung benachteiligt und erhob sich in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder gegen sie. Auch während des Arabischen Frühlings 2011 konzentrierten sich die Aufstände auf die Berberregion im Norden des Landes.


In der Hauptstadt Rabat gingen heute Tausende Menschen auf die Straße.