Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Russland: Hunderte Festnahmen bei Protesten


Russland

Russland: Hunderte Festnahmen bei Protesten

Bei regierungskritischen Protesten hat die russische Polizei Hunderte Demonstranten festgenommen. Unter ihnen Kreml-Kritiker Alexej Nawalny. Er hatte zu der landesweiten Protestaktion am russischen Nationalfeiertag aufgerufen und wurde schon vor deren Beginn in Moskau verhaftet. Ein Gericht verurteilte ihn wegen wiederholten Verstoßes gegen Versammlungsgesetze zu 30 Tagen Haft.

Nawalnys Protestaufruf folgten in ganz Russland Tausende Menschen – viele von ihnen Jugendliche. Die Sicherheitskräfte gingen teils brutal gegen sie vor, setzten Schlagstöcke und Pfefferspray ein. Viele wurden verhaftet, ohne überhaupt an den Märschen teilgenommen zu haben, wie diese Männer berichten:

“Ich möchte wissen, warum ich verhaftet wurde. Ich wollte nur eine Tasse Kaffee trinken gehen. Dann kam ein Polizist und sagte: ‘Kommen Sie mit.’ Ich sagte: ‘Ich bin auf dem Weg ins Café, um meine Freundin zu treffen.’ Ich will wirklich wissen, warum ich festgenommen wurde.”

“Mir ging es genauso. Ich hatte gerade die U-Bahn-Station verlassen. Dann merkte ich, wie ein Polizist mich festhielt.”

Eine Gruppe von Demonstranten in St. Petersburg skandierte: “Die Korruption stiehlt die Zukunft” und “Russland ohne Putin.” Gegen den will Protestführer Nawalny im kommenden Jahr bei den Präsidentschaftswahlen antreten. Schon im März hatte der Oppositionsführer Tausende Anhänger zu Demonstrationen auf die Straßen gebracht, um vor allem gegen Regierungschef Dimtri Medwedew zu protestieren. Dem wirft er Korruption vor.

USA

Kalifornien: Dürre bringt Schildkröten in Gefahr