Eilmeldung

Eilmeldung

#MatchFitWoman - Treiben Sie genug Sport?

Kosten, Image und Zeit sind die häufigsten Gründe für Frauen, Sport zu meiden.

Sie lesen gerade:

#MatchFitWoman - Treiben Sie genug Sport?

Schriftgrösse Aa Aa

Herzerkrankungen und Schlaganfall sind die häufigsten Todesursachen für Frauen in Europa. Doch nur die wenigsten sind sich dessen bewusst. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der World Heart Federation. Demzufolge sind die meisten Frauen in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Schweden in dem Irrglauben, dass Krebs die häufigste Todesursache ist.

Im Rahmen der Studie wurden mehr als 4000 Frauen zwischen 18 und 64 Jahren in den oben genannten Ländern befragt. Nur zwei drittel der britischen Frauen waren sich des Risikos durch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bewusst. Deutsche Frauen waren dagegen mit 54 Prozent am besten informiert.

Nach Angaben der Sprecherin der World Health Federation Sangeeta Bhaga sind im Jahr 2015 weltweit fast 18 Millionen Menschen wegen Herzerkrankungen und Schlaganfall ums Leben gekommen, darunter vier Millionen aus Europa. 2030 könnte die Zahl der weltweiten Todesopfer auf 23 Millionen ansteigen, warnt Bhaga.

Durch Bewegung könne diese Zahl um bis zu dreißig Prozent reduziert werden. Und da liegt das Problem: Drei Viertel im Rahmen der Studie der befragten Frauen in den vier Ländern sind laut Weltgesundheitsorganisation nicht aktiv genug. Jede Zehnte Befragte gab an, dass sie in einer durchschnittlichen Woche komplett auf leichte Bewegung (Spaziergänge, Gartenarbeit oder Tanzen) verzichtet.

Fast die Hälfte aller Frauen meidet vor allem Fitnesstudios, mehr als ein Drittel der Damen schämen sich für ihre Aussehen, wenn sie Sport treiben. Auch Kosten für Kurse, sowie Zeitmangel sind Gründe, wenig Sport zu treiben.

Im Vorfeld der UEFA Frauen-Europameisterschaft 2017 soll mit der Aktion #MatchFitWoman dazu beigetragen werden, diesen Trend umzukehren. Während der “Challenge”, die 28 Tagen dauert, sind Frauen in ganz Europa aufgerufen, an fünf Wochentagen jeweils 30 Minuten mit körperlicher Bewegung zu verbringen.

Vom 19. Juni bis 16 Juli können Teilnehmerinnen auf sozialen Netzwerken ihr Fitnessprogramm teilen. Einzige Bedingung ist es, die Veröffentlichung mit dem Hashtag #MatchFitWoman zu versehen. Zu Gewinnen gibt es fußballbezogene Artikel, darunter Karten für das Final der EM 2017 in den Niederlanden.

“Es geht nicht darum, hohe athletische Niveaus oder eine bestimmte Figur zu erreichen”, erklärte Bhagat die Gesundheits-Aktion. “Wir wollen einfach zeigen, dass wir trotz eines geschäftigen Lebens, für ein gesundes Herz kämpfen müssen. Kleine Anpassungen machen auf lange Sicht den Unterschied.”