Eilmeldung

"Hexenjagd": Trump twittert zu Ermittlungen gegen sich

Hat der US-Präsident in der Russland-Affäre versucht, die Justiz zu behindern? Die Story sei getürkt sagt der Präsident.

Sie lesen gerade:

"Hexenjagd": Trump twittert zu Ermittlungen gegen sich

Schriftgrösse Aa Aa

In der Russland-Affäre wird nun offenbar auch ein Verfahren gegen US-Präsident Donald Trump selbst eingeleitet. Das berichtete die “Washington Post”. Sonderermittler Robert Mueller wolle prüfen, ob Trump in der Affäre um mögliche Russlandkontakte seines Wahlkampfteams unzulässigen Einfluss auf die Justiz genommen hat.

Die Zeitung spricht von einer “dramatischen Wende.” Bisher hatten sich die Ermittlungen nur auf Trumps Umfeld konzentriert, jetzt rückt der US-Präsident selbst in den Fokus. Entsprechend erschrocken fiel die Reaktion seines Anwalts Marc Kasowitz aus: Die Veröffentlichungen seien “ungeheuerlich, unentschuldbar und illegal.” Laut “Washington Post” könnten die Vernehmungen noch diese Woche beginnen.


Trump sprach auf Twitter von der größten “Hexenjagd” in der politischen Geschichte Amerikas, die von “bösen” Personen ausgehe.


Weil man keine Beweise für seine Verwicklung in die Russland-Affäre finde, versuche man es jetzt mit “Behinderung der Justiz”. Die Story sei “getürkt”.