Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Premiere - Baby Driver


cinema

Premiere - Baby Driver

Boy meets Girl, damit wäre eigentlich alles gesagt, wäre da nicht der ungewöhnliche Job des jungen Helden: Fluchtfahrer. Aber natürlich nicht irgendein Fluchtfahrer, denn Filmbösewicht Kevin Spacey arbeitet nur mit den Besten. Er hat Baby Driver in der Hand, aber wo die Liebe im Kino hinfällt, muss der Held nur noch den einen Job erledigen, um sich freizukaufen für das Mädchen seiner Träume. Jetzt hatte der Film in Los Angeles Premiere – vor 22 Jahren hatte Regisseur und Autor Edgar Wright die Idee zu diesem Plot, also ganz zu Anfang seiner Karriere. Das Script blieb immer wieder liegen, liess ihm aber keine Ruhe.


EDGAR WRIGHT: “Ich glaube, irgendwie ist der Film besser geworden als das, was ich mir eigentlich vorgestellt hatte. Das Drehbuch wurde einfach nicht fertig, aber vor sechs Jahren war es dann soweit… es hat hat halt seine Zeit zum reifen gebraucht.”

Die Britin LILY JAMES ist von ihrem Filmpartner Ansel Elgort und seinen Fahrkünsten schwer beindruckt. “Er hat das super gemacht, er hat wahnsinnig trainiert. Ichg habe mich sehr sicher gefühlt bei ihm.” Baby sucht die eine Chance, sein kriminelles Leben hinter sich zu lassen und einen sauberen Abgang hinzulegen. Ob der BabyDriver richtig abbiegt Richtung Happy End, erfahren Sie ab Ende Juli im Kino.


Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
"Wie ein Gladiator in der rauen Umgebung"

cinema

"Wie ein Gladiator in der rauen Umgebung"