Eilmeldung

Zwei Polizisten pro Teilnehmer: LGBT-Parade in Kiew

Sie lesen gerade:

Zwei Polizisten pro Teilnehmer: LGBT-Parade in Kiew

Schriftgrösse Aa Aa

In der ukrainischen Hauptstadt Kiew haben tausende Menschen für die Gleichberechtigung von Homosexuellen und Transgender demonstriert. Die Veranstalter sprachen von 10 000 Teilnehmern des “Marsches für
Gleichheit”, die Polizei bezifferte ihre Zahl hingegen auf etwa 2500. Gina Evgeniy Smile setzt sich für die LGBT-Rechte ein und erklärte: “Ich möchte, dass unsere geliebte Ukraine endlich die Barrieren überwindet und dass die Gesellschaft toleranter und friedlicher wird.

Doch davon ist die Ukraine weit entfernt. Ein massives Aufgebot von etwa 5000 Polizisten schützte die Gay Pride Parade vor ultranationalistischen Gegendemonstranten. Diese verurteilen Homosexualität als abartig und sündig: So wie PastorKostyantyn, der findet: “Gott straft die Sünden Sodoms. Die Ukraine ist bereits gestraft genug, und was sich hier abspielt, macht alles noch schlimmer. Deswegen teile ich als christlicher Priester den Standpunkt Gottes und der Bibel.”

Auch diesmal lieferten sich die Ultranationalisten Rangeleien mit der Polizei, aber ein Blutbad mit den Schwulen, wie das rechte Lager es angekündigt hatte, blieb aus.